Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Website verwendet Cookies und Services externer Diensteanbieter (z.B. Analyse Tools). Genaue Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Zustimmung gilt ggf. bis zum Widerruf. Wenn Sie ablehnen ist die Funktionalität dieser Website möglicherweise eingeschränkt.

Am 11. Februar ist Internationaler Tag der Epilepsie

 

Rund eine halbe Million Menschen leidet in Deutschland an Epilepsie. Der Internationale Tag der Epilepsie am 11. Februar macht auf die Erkrankung aufmerksam, die unterschiedliche Anfälle verursacht. An ihren Ursachen forscht Johanna Krüger. Sie ist Doktorandin in der Abteilung Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie am HIH. Ihre besondere Motivation: 2010 erhielt sie selbst die Diagnose Epilepsie. Anlässlich des Internationalen Tags der Epilepsie erzählt sie in einem Video nun ihre persönliche Geschichte. Nach der Diagnose rieten ihre Ärzte, die Schule zu beenden, da die Universität für sie ohnehin unerreichbar wäre. Johanna Krüger bewies das Gegenteil und studierte Biologie, um die Epilepsie für zukünftige Behandlungsmethoden besser zu verstehen. „Ich will sicherstellen, dass niemand mehr diese Diagnose erhält und fühlen muss, wie sein Leben auf den Kopf gestellt wird“, sagt Krüger. 

Das Video „My Epilepsy Story” können Sie hier ansehen.

 

 

Medienkontakt

Dr. Mareike Kardinal
Leitung Kommunikation
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung
Otfried-Müller-Str. 27
72076 Tübingen

Tel.: +49 7071 29-88800
E-Mail: mareike.kardinal@medizin.uni-tuebingen.de